Narrative Laute

Party in Moers. James Muschler, der Trommler von Moon Hooch. Foto: Ulf Schleth

Moers liegt in Nordrhein-Westfalen, hat ein eigenes Autobahnkreuz und das für viele wichtigste Jazzfestival Deutschlands. Dessen Zukunft ist mal wieder ungewiß.

Kontrollierte Entropie

Wolfgang Spahn in seinem Berliner Atelier. Foto: Ulf Schleth

Zu Besuch bei Wolfgang Spahn und seinem elektroakustischen Noiseorganismus ENTROPIE

Die Quelle des Lebens ist sauer

Eine ausgeblichene Koralle in einem Riff vor Islamorada, Florida. Foto: Kelsey Roberts, USGS (CC-BY-2.0).

Was der Klimawandel unter Wasser anrichtet, ist nicht sofort sichtbar. Dabei ist es einer der wichtigsten Faktoren für die Zukunft der Menschheit.

Ein einzigartiges Labor

Weniger laut, aber auch sehr schön: David Borden mit einem Mitglied des "Mother Mallard Ensemble". Foto: Ulf Schleth

Vom eintönigen Warten auf Zukunft und Momenten atemberaubender Schönheit beim Festival »Berlin Atonal«

An die Geräusche!

Virtuosität ohne Action: Der global arbeitende Videokünstler Lillevan bei seinem gemeinsamen Auftritt mit dem Musiker Fennesz. Foto: Ulf Schleth

A L’ARME 2015: Vier Tage lang internationale Musiker und Performer mit Jazz-Experimenten, elektroakustischer Klangkunst, audiovisuellen Performances und zeitgenössischer Choreographie.

Sieben Tage Istanbul

Ein Wahllokal in einer Istanbuler Grundschule. Auch hier darf Atatürk nicht fehlen. Foto: Ulf Schleth

Der 2. Geburtstag der Gezi-Proteste, eine Hochzeit, Straßenkatzen, eine Explosion und die Wahlen in der Türkei. Ein Reisetagebuch.

Mehr Interesse an Privatsphäre

Die Fehltritte der großen Online-Netzwerke bescheren unabhängigen Konkurrenten neue Nutzer. Diaspora hat gerade seine Software aktualisiert.

„Tränengas olé!“

Demonstrant wirft während der Gezi-Park-Proteste 2015 von der Polizei verschossenes Tränengas zurück. Foto: Mstyslav Chernov, http://mstyslav-chernov.com/ CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Was geht eigentlich in Erdoğan vor? Und was im Rest der Türkei? Eine Rezension von Deniz Yücels „Taksim ist überall“.

Diaspora schlägt Ello

Was ist die schlauere Alternative zu facebook?

Scharenweise ziehen die Facebook-User um zu Ello. Dabei hat das Netzwerk selbst einen unklaren Umgang mit Nutzerdaten. Aber es gibt eine Alternative.

„Kinky sein ist meine Religion“

Rain DeGrey Foto: Rain DeGrey

Mit einem Schwanz kann man keine Frauen hypnotisieren, sagt BDSM-Starlet Rain DeGrey im Interview. Feministinnen seien allerdings „fucking bullshit“.

Im Konsens liegt die Macht

Boundcon 2014. Model JJ Plush bei der Arbeit. Foto: Ulf Schleth

Vielen gilt sexuelles Verlangen nach Unterwerfung und Dominanz als krank. In der Szene geht es entspannt zu.

Grabkammer der Liebe

von Ulf Schleth Wenn man ihn betritt, ist es nur ein Raum in einer ganz gewöhnlichen Kreuzberger Wohnung, etwa dreißig Quadratmeter groß. Beim Heraustreten hat man das Gefühl, eine Grabkammer zu verlassen. Dabei war die intime Wirkung einer Privatwohnung als Ausstellungsort für „Dødspar, Liebespaare“ der Fotokünstlerin Claudia Reinhardt gar nicht beabsichtigt, sondern ist allein dem Read More

The Inflation of Grey

von Ulf Schleth Vaginal, Anal, Double Penetration, Gangbang, Schläge in Gesicht und Bauch. Die Amerikanerin Sasha Grey machte schon in der ersten Bewerbung ihrer Pornokarriere im Alter von 18 Jahren klar, daß es nicht viel gab, das zu tun sie nicht bereit war. Sie schrieb, daß sie die meisten Pornos für langweilig hielt und zu Read More

„Ey, du bist doch ein Kerl!“

von Ulf Schleth Das Presseheft zur „Stadtnomadin“ kann man getrost in der Pfeife rauchen. Krampfhaft wird da versucht, eine passende Schublade zu finden. Ein Vergleich mit David Sedaris muß herhalten wie so oft wenn Literatur angepriesen wird, die persönlich und damit offenbar immer auch schräg ist, „unter die Haut geht“ aber trotzdem massenkompatibel bleibt. Ganz Read More

Nervöse Energie

Dave Zeltserman: "Paria"

von Ulf Schleth Kyle Nevine ist ein Arschloch. Seine achtjährige Haftstrafe hat er bis zum Ende abgesessen. Angebote auf Strafverkürzung lehnte er ab, damit er sich nach verbüßter Haftstrafe ohne Auflagen gleich wieder an die Arbeit machen kann: Er stiehlt, betrügt, überfällt, entführt und mordet. Vor dem Zuchthaus wartet sein Bruder Danny auf ihn, um Read More

Revolution der Sesselpupser

von Ulf Schleth Wenn neben einem Blog-Artikel über Meucheltaten mexikanischer Drogenkartelle die Werbung eines Mexiko-Reisebüros eingeblendet wird oder wenn jemandem, der auf Amazon nach einem Buch über jüdische Kultur sucht, das Pamphlet eines Holocaustleugners empfohlen wird, dann waren wahrscheinlich sie schuld: die Algorithmen. Ein Algorithmus ist laut Duden ein Verfahren zur schrittweisen Umformung von Zeichenreihen, Read More

La Santa Muerte

John Giblers Buch über Frau Tod, die Heilige aus Mexiko Von Ulf Schleth So lange die Gewalt abstrakt bleibt, dient sie der Unterhaltung. Das Leiden, das damit verbunden ist, ist im täglichen Nachrichtengemetzel kaum wahrnehmbar. Die Bilder von Opfern des Drogenkrieges in Mexiko bleiben schauriges Infotainment, das Geschichten erzählt von weit entfernten Dingen. Dingen, mit Read More

Frankenstein im Land der Klischees

PISS IN DEN WIND Cover

von Ulf Schleth Buddy Giovinazzo ist ein erstaunlicher Mensch. Nachdem sein wunderbarer Film „Unter Brüdern“ (besser zu sehen im Original unter dem Titel „No Way Home“), den er mit Tim Roth, Deborah Unger und James Russo besetzen konnte, damals nie wirklich in den  Kinos lief, entschloss er sich, Amerika zu verlassen und sich in Deutschland Read More

Der nackte Kosmos modernen Lebens

von Ulf Schleth Schon als die Quellenangaben aus Helene Hegemanns „Axoloti Roadkill“ veröffentlicht wurden, musste der eine oder die andere stutzen: mit aufgeführt war auch „Meine Mutter: Dämonologie“ von der 1997 an Brustkrebs gestorbenen Kathy Acker, in der deutschen Erstausgabe erschienen im legendären Berliner Maas Verlag des mittlerweile ebenfalls verstorbenen Erich Maas. Helene Hegemann bediente Read More

“Ich frage mich, wie man sich ohne Fotos erinnern kann …”

Claudia Reinhardts „No Place Like Home“ im Verbrecher Verlag